09.12.2010 – Sabang – Manila

Früh morgens habe ich mir gleich noch einmal den Strand in White Beach angeschaut. Sauber und gepflegt.
Ich musste mir jetzt wieder einen Tricycle Ride organisieren nach Puerto Galera. Ich habe nicht den erstbesten Tricycle Fahrer genommen, sondern habe mit Ihnen wie immer verhandelt und bin auch weggegangen. Natürlich sind sie mir auch wieder hinterhergefahren. Am Schluss hat mich einer gefragt, was ich bezahlen möchte. Mit ihm bin ich dann auch nach Puerto gefahren.

Einen richtigen schönen Strand gibt es in Puerto Galera nicht. Aber ich wollte ja so wiso gleich weiter nach Sabang. Also weiter mit dem nächsten Jeepney.

Sabang ist ein Taucherparadise und es gibt auch entsprechend gutaussehende Unterkünfte. Aber dafür sind dort die Preise für philippinische Verhältnisse fast unverschämt hoch.

Nachdem ich im Eilflug den Strand abgelaufen hatte.

Episode:
In einem Laden habe ich mir ein Brot mitgenommen. Leider konnte die Frau gerade nicht wechseln, sie bat mich einfach später noch einmal vorbei zu kommen und zu bezahlen. Ich habe dann an einem anderen Shop mein Geld ein wenig kleiner machen lassen und meine Schulden bezahlt. Die sind hier alle so freundlich und vertrauensvoll.

Dann ging es mit dem nächsten Boot Richtung Batangas. Die Bootmänner haben auf der Nussschale gleich die Schotten dichtgemacht, denn es gab ordentlichen Seegang. Ab und zu ist trotz der Plastikplanen Wasser reingekommen.

Von Batangas bin ich mit einem teuren Bus (fuhr den Highway) nach Manila gefahren. Ein Junge (ca. 12 Jahre alt) hat im letzten Moment eine K…-Tüte von seiner Mutter bekommen.

In Manila angekommen bin ich erst einmal zu meinem Hotel gelaufen. Ich war schon gespannt darauf, ob meine Sachen noch eingelagert sind. Ich war den Filipinas am Empfang noch bekannt und meine Email mit der Reservierung war auch angekommen (warum hatte ich keine Buchungsbestätigung von ihnen bekommen?). Mein Zimmer war gleich bezogen und meine eingelagerten Sachen waren auch noch aufzufinden (alles war noch drinnen; Ich sag es doch, bei den Fillipinos kommt nichts weg). Ich habe die Erfahrung gemacht, das man hier sehr sicher Reisen kann.

Heute Abend bin ich zum Essen noch mal in den Einkaufstempel Robinson Place gegangen. Danach bin ich ins Casino, welches ich heute Mittag schon gesehen hatte. Leider hatte ich kein Glück.

Zum Abschluss hat sich Uwe noch einmal gemeldet, er ist gesund Zuhause angekommen (wahrscheinlich möchte er nach dem Wochenende schon wieder weg und irgend etwas richtig machen 🙂

09.12.2010 – Sabang – Manila

Nick Horn ist für den Blog Nicks-Lifestyle.de verantwortlich und interessiert sich für die Themen Lifestyle, Technik, Sport und Reisen.
Motto: Der Weg ist das Ziel.

Kommentar verfassen